Obst- und Gartenbauverein Eußenheim
Startseite

Chronik unseres Vereins

Am Ende der Kurzfassung finden Sie die komplette Chronik zum Download. weiter zum Download>>>

- Kurzfassung -

  • 14.02.1892: Vereinsgründung

  • 1. Vorsitzender: Philipp Baumann III.

  • Name des Vereins: "Obstbaumzuchtverein Eußenheim"

  • Mitgliedsbeitrag: 5 Pfennig/Monat

  • 01.02.1893: Umbenennung des Vereins "Obst- und Weinbauverein Eußenheim"

  • Mitgliedsbeitrag: 1 DM/Jahr

  • 1. Vereinsjahr: 82 Mitglieder

  • gemäß den Vereinsstatuten musste jedes Mitglied pro Jahr fünf Obstbäume pflanzen oder veredeln

  • von 1892 - 1905 wurden im Durchschnitt jährlich etwa 750 Obstbäume gepflanzt bzw. verdelt

  • das Obst wurde über den Verein verkauft, in einem gutem Jahr wurden beispielsweise 700-800 Ztr. Zwetschgen verkauft

  • 1895: Der Obst- und Weinbauverein Eußenheim tritt dem Bayerischen Landesverband bei

  • Der Verein erhielt einige Auszeichnungen:

 - 1897: 5 DM, ein Diplom und einen Ehrenpreis bei einer Walnussausstellung

- 1898: 1. Preis mit Silbermedaille bei einer Zwetschgenausstellung in Würzburg

- 1899: Diplom und Silbermedaille bei einer Obstausstellung in Aschaffenburg

  • 16.01.1910: 1. Vorsitzender Engelhard Keller

  • 23.02.1921: 1. Vorsitzender Edmund Diller

  • 08.03.1925: 1. Vorsitzender Georg Walther

  • 1927: Der Verein erhält bei der Bezirksobstausstellung in Arnstein einen Ehrenpreis

  • 20.01.1928: Bei der Waage am Gemeindeplatz wird anlässlich des 80jährigen Geburtstages von Reichspräsidenten Hindenburg eine Linde, genannt "Hindenburglinde", gepflanzt. Die Linde steht heute noch…

  • 1931: Neue Vereinsstatuten wurden eingeführt. In folge dessen traten viele Mitglieder aus dem Verein aus. Der Mitgliederstand nahm von 104 auf 57 ab.

  • 1934: Der Verein erhält bei einer Bezirksobstausstellung in Karlstadt den Siegerpreis

  • Im Dritten Reich (1933-45) wurden alle Vereine in "Obst- und Gartenbauvereine" umbenannt

  • während des Krieges ruhte das Vereinsleben

  • 05.12.1946: 1. Vorsitzender Bruno Schaub

  • 1946: Georg Walther und Leo Schaub werden zu Ehrenmitgliedern ernannt

  • 1956: Gründung der Obst- und Verwertungsgenossenschaft Margetshöchheim, Bruno Schaub und fünf weitere Mitglieder wurden Gründungsmitglieder

  • 1960: Der Obstbau erlebt eine Wende, Edelobst aus dem Bodenseegebiet und dem Ausland überschwemmt den deutschen Markt. Das heimische Tafelobst war nicht mehr konkurenzfähig. Die einst mit Zuschuss gepflanzten Bäume wurden gerodet. Der fortschreitende Wohlstand lies das Interesse am Obst- und Gartenbauverein sinken.

  • Anfang der 70iger Jahre: Der Verein soll wieder aktiviert und das Vereinsleben neu gestaltet werden.

  • 02.02.1971: 1. Vorsitzender Ernst Binner

  • 1974: Der Mitgliedsbeitrag wird von 5 DM auf 6 DM/Jahr erhöht

  • 1976: Der Verein feiert sein 80jähriges Bestehen in Form eines Kommersabend im Gasthaus Adler

  • 1979: Der Mitgliedsbeitrag wird von 6 DM auf 7 DM/Jahr erhöht

  • 1985: der Verein beschließt eine neue Satzung

  • 05.10.1985: Der Verein feiert sein 90jähriges Gründungsfest

  • 23.02.1991: 1. Vorsitzender Rudolf Löber

  • 19.09.1992: Der Verein feiert sein 100jähriges Bestehen.

  • 2001: Der Mitgliedsbeitrag wird von 10 DM auf 6 EUR/Jahr erhöht.

  • 2012: 1. Vorsitzender Manfred Weidner

Die komplette Chronik zum Download

Datei-Link-Symbol für CHRONIK_01.pdf

CHRONIK.pdf

141 K

zum Seitenanfang

Obst- und Gartenbauverein Eußenheim - Gebr.-Walther-Weg 33 - 97776 Eußenheim